Donnerstag, 20. August 2015

Artengo FT Microping Minitischtennisplatte






                                                               

bekommt von mir                         * * * * *
 
Vor einiger Zeit hat mein Mann bei Decathlon eine Mini-Tischtennisplatte gekauft. Ich dachte zuerst, ‚Was sollen wir denn damit?‘, aber schon bald hatte die kleine Platte ihren festen Platz bei uns. Die Platte gefällt mir so gut, dass ich sie euch heute empfehlen will.
 
===Hersteller===
Artengo ist eine französische Marke, die innovative und leistungsstarke Produkte zu erschwinglichen Preisen bietet.
Artengo steht für:
 
  • Leistungsstarkes Material
  • Einfache Anwendung
  • Artengo sorgt dafür, dass man Schlägersportarten jederzeit und überall spielen kann
  • Artengo erleichtert das Erlernen einer Sportart und
  • Macht Schlägersportarten erschwinglich
 
Die Marke bietet eine große Auswahl an Schlägern, Bällen, Tischtennisplatten, Taschen und Zubehör; daneben Bekleidung, Schuhe und Co. Außerdem gibt es jede Menge Outdoor-Produkte, die alle leicht zu transportieren sind und jede Menge Spaß versprechen, z.B. Turnball oder Beach-Tennis. Alle Produkte sind bestens geeignet, um sie mit in den Park zu nehmen oder um im Urlaub oder am Strand eine kleine Spielanlage aufzubauen.
Die Marke ist mir sehr sympathisch, nicht nur wegen der kleinen Tischtennisplatte, sondern auch wegen der interessanten Firmenphilosophie, Sportarten alltagstauglich zu machen. Mit Artengo bekommt man auch in einer kleinen Wohnung die Gelegenheit, Sportarten auszuprobieren, die normalerweise viel Platz benötigen. Kaufen kann man Artengo Produkte bei Decathlon.
 
Nun aber zum eigentlichen Produkt.
 
 
===Artengo FT Microping===
 
Es handelt sich dabei um eine Indoor-Tischtennisplatte aus Holz, mit Sicherheitssystem beim Zuklappen der Platten. Inkl. 2 Mini-Schlägern und 3 Bällen.
Die Platte hat folgende Abmessungen:
L 900 x B 476 x H 70 mm
Farbe: blau
Gewicht: 5kg
 
2 Mini-Tischtennisschläger
3 Bälle
 
 
===Design===
Die kleine Platte ist nicht wie ihre großen Brüder rechteckig, sondern hat eine geschwungene Form. Sie sieht ein bisschen aus wie eine Wespentaille. Die beiden Spielseiten sind rundlich geformt und in der Mitte, dort wo das Netz aufgebaut wird, ist die Platte schmaler. Die Platte ist komplett dunkelblau, die typische Tischtennis-Platten-Farbe. Am äußeren Rand ist ein weißer Streifen aufgemalt, der etwa 1cm breit ist. Die Hälften sind jeweils durch einen dünnen, weißen Strich nochmal unterteilt. Man kann gut das Spielfeld erkennen. In der Mitte ragt ein schwarzes Netz hervor.
Das Netz ist direkt an der Platte befestigt und wird zum Spielen nur hochgeklappt.
 
Ich finde, die Platte sieht echt schnuckelig aus. Sie lädt zum Spielen ein. Das Material wirkt hochwertig und fühlt sich zudem sehr qualitativ an. Das Holz ist massiv und stabil. Auch das Netzdesign sieht gut aus. Die Maschen sind eng, aber nicht zu dicht. Die Löcher sind etwa einen halben Quadratzentimeter
Groß.
 
 
===Aufbau===
Die Platte benötigt nur wenig Platz. Sie passt problemlos auf jeden Küchentisch. Bei uns steht sie auf einem kleinen quadratischen Wohnzimmertisch, selbst das reicht aus. Man kann sie sogar auf dem Fußboden aufbauen und im Sitzen spielen.
Der Aufbau gelingt problemlos. Die Platte besteht nur aus einem einzigen Teil, das in der Mitte zusammengeklappt ist. Selbst beim ersten Aufstellen braucht man keine Schrauben zu befestigen oder sonstige Aufbauarbeiten zu erledigen. Die Platte wird aufgeklappt und auf die vier Kunststofffüße gestellt. Ein ausgeklügeltes Befestigungssystem verhindert, dass sich die Platte im Ein- oder Ausgeklappten Zustand verschiebt oder gar wieder einklappt. Dazu sind in der Mitte Federn angebracht, die man in zwei Richtungen drehen kann. Die eine Position zieht die Federn auseinander, so dass die Platte beweglich ist. In der zweiten Position steckt sich die Feder in eine Führung hinein und verhindert so, dass sich die Platte bewegen kann.
Dieses System gefällt mir richtig gut. Es bietet Sicherheit, dass sich niemand verletzt. Und es funktioniert einwandfrei. Das passt wie angegossen und die Federn sind nicht zu straff, sogar Kinder können die Platte aufbauen.
 
Das Beste daran: Der Aufbau ist so kinderleicht und mit einem Handgriff erledigt, dass ich mir nicht zweimal überlegen muss, ob ich das Ding nun wirklich aufbauen will oder nicht. Ich stelle es einfach auf und räume es nach dem Spiel unkompliziert wieder weg. Die Platten werden aufgeklappt und das Netz nach oben gedreht – Fertig. Genial!
 
 
===Aufbauort===
An dieser Stelle möchte ich noch ein paar Worte zum Aufbauort verlieren. Die Platte ist klein und passt im Prinzip auf jeden Tisch, egal ob im Wohnzimmer oder im Kinderzimmer auf dem Schreibtisch. Ein paar Hinweise grundsätzlich:
 
Das Spiel auf der kleinen Platte ist gewöhnungsbedürftig. Der Ball fällt am Anfang oft runter und springt weg. Daher ist es sinnvoll, die Platte dort aufzubauen, wo ein Teppich liegt. Oder man sollte eine Decke unterlegen.
Wer empfindliche Nachbarn hat, der sollte die Platte auf jeden Fall nicht zu weit oben aufbauen und auch etwas Weiches unterlegen, damit der Ball nicht nervender Weise über Laminat springt.
Außerdem sollte man darauf achten, dass die Bälle nicht unter Möbel rollen. Unser Sofa zum Beispiel steht auf hölzernen Beinen, da rollen die Bälle gerne mal unter das Sofa. Da Tischtennisbälle ziemlich flink sind, kann das auf Dauer nerven. Ich hänge unser Sofa daher gerne mit Decken ab, um das Darunterrollen der Bälle zu verhindern.
In unserem Kinderzimmer können die Bälle höchstens unters Bett rollen, von dort lassen sie sich leicht holen.
Beim Aufbau sollte man ein wenig auf Bequemlichkeit achten. Wenn Erwachsene spiele wollen, sollte die Platte höher stehen als wenn Kinder spielen. Ein normaler Esstisch hat eine gute Höhe für Erwachsene. Ein Kinderschreibtisch eignet sich zum Spielen für Kinder. Wir haben die Platte aber auch schon auf dem Fußboden aufgebaut und im Sitzen gespielt. Das macht auch Gaudi.
Wer über einen großen Keller verfügt, kann sich auch eine große Platte anschaffen. Die kleine Microping-Platte ist eher für den Gebrauch in Wohnungen geeignet.
 
 
===Material und Qualität===
Die Platte ist aus Holz. Das fühlt man und das hört man, wenn die Bälle darauf fallen. Das Holz ist sehr gut verarbeitet. Das hätte ich bei DEM Preis gar nicht vermutete. Die Ecken und Kanten sind perfekt abgerundet und geschliffen. Die Oberfläche ist glatt und eben. Selbst in der Mitte, wo die beiden Seiten zusammengefügt werden, ist die Platte bestens verarbeitet. Dort sieht man noch nicht einmal einen Spalt. Es steht auch nichts über. Alles ist absolut passend und gerade. Auch nach längerem Gebrauch und häufigem Aus- und Einpacken sieht man keinerlei Gebrauchsspuren. Kein Holz splittert ab, die Farbe sieht aus wie am ersten Tag und die Federn des Sicherungsmechanismus sind immer noch straff und halten.
Auch die Schläger sind ganz gut. Sie sind zwar klein, aber das Holz ist gut verarbeitet. Die Gummierung ist gut verklebt, da blättert nichts ab oder löst sich aus dem Leim. Der Griff könnte etwas glatter geschliffen sein, aber man zieht sich auf keinen Fall Splitter ein. Die Verarbeitung reicht vollkommen aus.
Insgesamt würde ich sagen, man erhält hier hochwertiges Material, das langlebig ist und auch keinen billigen Eindruck macht.
 
 
===Das Spiel===
Auf einer so kleinen Tischtennisplatte zu spielen erfordert etwas Übung. Denn das Spiel ähnelt zwar dem Tischtennis, ist aber nicht unbedingt zu vergleichen. Man muss sehr sanft an den Ball schlagen, damit er die Platte auch dort trifft, wo er  hinsoll. Wer wie auf einer großen Platte spielen will, der wird schnell enttäuscht sein. Gerade die Kinder mussten sich an die speziellen Bewegungen und vor allem an das sanfte Schlagen erst gewöhnen. Und ich selbst war auch zunächst enttäuscht und ungeduldig, was das Spiel angeht. Die Schläger sind zwar klein, ändern aber an der Schlagintensität gar nichts. Man muss erst üben, ehe ein langer Ballwechsel gelingt.
Zum Üben haben wir versucht, den Ball auf die Platte treffen zu lassen und ihn dann mit dem Schläger leicht gerade nach oben geschlagen, dann wieder auf die Platte, wieder nach oben, und so weiter. Mit der Zeit hat man den Dreh raus. Und dann macht es wirklich Spaß. Wir spielen gerne am Boden sitzend, weil die Schlagstärke dann automatisch etwas geschwächt ist. Und ich muss sagen, es ist echt lustig. Man kommt nicht so sehr außer Puste wie beim richtigen Tischtennis, kann aber lange spielen.
 
 
===Preis und Leistung===
Nachdem ich die Platte aufgestellt hatte und wir unser erstes Spiel beendet hatten, hätte ich vermutet, dass die Mini-Platte mindestens 60€ gekostet hat. Aber weit gefehlt. Gerade mal 29,95€ kostet das Ding, inklusive 2 Mini-Schlägern und 3! Bällen. Das ist supergünstig und ist mehr als eine Empfehlung wert. Die Qualität kann sich auch sehen lassen, man bekommt keinen Schrott für sein Geld, sondern richtig hochwertiges Material, so dass ich mich frage: Wie machen die das? Das Preis-Leistungsverhältnis ist nicht zu toppen.
 
 
 
 
===Aufräumen und Verstauen===
Die Platte ist innerhalb einer Minute komplett abgebaut und in der Verpackung verstaut. Man muss nichts umständlich abbauen. Die Federn werden gelöst, die Hälften aufeinandergeklappt und ab damit in die Abstellkammer. Der Karton ist bei uns inzwischen zerfleddert, aber er tut es noch, um die Platte vor Staub zu schützen. Ansonsten kann man eine Decke darüber hängen oder eine größere Mülltüte als Staubschutz verwenden. In der Mitte der zugeklappten Hälften haben auch noch die Schläger und die Bälle Platz, so dass man sie nicht extra verstauen muss. Alles bleibt zusammen.
Die abgebaute Platte ist auch nicht allzu groß. Man kann sie ganz gut in einem geräumigen Kleiderschrank an die Seite stellen. Oder hinter einem Schrank oder einer Kommode platzieren. Sie ist recht flach und nimmt nicht allzu viel Platz weg. Auch das ist also kein k.o. Kriterium.
 
===Transport===
Die Platte wiegt nur 5kg. Das ist nicht sehr schwer. Daher kann man sie getrost auch mal ein paar Meter tragen. Wer einen Garten hat, kann sie dort schön auf einem Tisch im Grünen aufbauen. Man kann den Pappkarton an einem Griff tragen. Die Pappe ist aber nicht sehr stabil, das gelingt nicht allzu oft. Unser Karton eignet sich nicht mehr zum Transport. Aber auch ohne Umverpackung kann man die Platte recht leicht unter den Arm klemmen. Man kann, ohne sich zu verletzen, die Platte in der Mitte festhalten und sogar mit einem Arm tragen. Weite Strecken kann man so aber nicht zurücklegen. Wer sie mit in den Park nehmen will, sollte lieber einen Bollerwagen mitnehmen. Aber kurze Strecken kann man auch mal so überbrücken. Die Platte ist also nicht dazu verdammt, nur drinnen benutzt zu werden. Wetterfest ist sie aber nicht, man sollte sie nur bei schönem Wetter in den Garten schleppen.
 
 
===Reinigen===
Normalerweise genügt es, die Platte mit einem trockenen Tuch von Staub zu befreien. Man kann aber auch mal mit einem feuchten Lappen darüber wischen. Die Farbe hat bei uns bisher noch keinen Schaden genommen.
 
==Fazit==
Die FT Microping Tischtennisplatte von Artengo ist ein echter Knaller. Sie ist supergünstig (29,95€), dabei hochwertig und stabil. Die Platte ist so leicht auf- und abgebaut, dass man nicht dreimal überlegen muss, ob man sie wirklich benutzen will. Und das Spielen macht, wenn man den Dreh einmal heraus hat, großen Spaß. Bei uns hat sich die Anschaffung jedenfalls gelohnt. Sie steht nun wirklich nicht in der Ecke herum. Ich kann sie euch nur empfehlen! Wer allerdings genug Platz hat, sich einen große Tischtennisplatte anzuschaffen, sollte sie das überlegen. Denn das Spiel muss aufgrund der kleinen Fläche etwas sanfter vonstatten gehen. Insgesamt eine tolle Sache.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anzeige