Mittwoch, 26. August 2015

Meru Atlanta Thermic light Schlafsack - Yolante testet

Meru Atlanta Thermic light Schlafsack

 
 




Herstellerdetails

- Kunstfaser-Schlafsack
- Speziell für Frauen
„Im besonders sensiblen Fuß- und Nierenbereich für bessere Isolation mit einer zusätzlichen Lage abgestepptem Hollofibre verstärkt. Für ein angenehmes Schlafgefühl sind diese Bereiche zudem mit Mikrofaser bezogen. Konturkapuze mit Kordelzug. Umlaufender 2-Wege-RV mit Abdeckleiste und Schutzleiste, die ein Verklemmen des RV im Futter verhindern soll. Inkl. Kompressions-Packbeutel. Koppelbar.“
Temperaturbereich:
Komfort: 9 °C
Grenze: 5°C
Extrem: -10°C
Material außen: 100% Nylon, innen: 100% Polyester
Füllmaterial: PF Thermo Insulation 100% Polyester
Gewicht: 970g
Packmaß: 34 cm x 15 cm
Quelle: https://www.globetrotter.de/shop/meru-atlanta-thermic-light-173655/



Design

Der Schlafsack sieht richtig hübsch aus. Im Gegensatz zu Nevada gefällt mir das Design viel besser. Vielleicht liegt es daran, dass er für Frauen konzipiert wurde. Die Außenseite ist bordeaux rot und innen ist auf der hellen Fläche ein rotes Muster abgedruckt. Die Formen erinnern an Blüten, die alle recht gleichmäßig verteilt wurden. Ich finde das gut gelungen, um den Schlafsack fürs Familiencamping zu nutzen.




Maße und Material

Wir haben uns für die große Variante entschieden, da der Schlafsack für meine Tochter angeschafft wurde und sie sich für viel Platz und Bewegungsfreiheit ausgesprochen hat. Der Schlafsack ist dünn, aber nicht so dünn wie ein superlight. Wenn man eine Handfläche auf die Innenseite, die andere auf die Außenseite legt und die Hände aneinander reibt, kann man die Handflächen spüren. Die Bewegung verursacht ein Rascheln, der Schlafsack ist nicht ganz so weich wie das Nevada-Modell. Der Stoff erinnert ein wenig an den einer zusammenfaltbaren Tragetasche. Es mag etwas ungewohnt sein, das Material beim Schlafen zu nutzen, weil es raschelt und sich im ersten Moment kühl anfühlt, aber das Schlafgefühl ist wohlig. Meine Tochter findet den Schlafsack supergemütlich, sie wollte sogar vor dem Camping Probe schlafen.
Der verpackte Schlafsack ist mit 34cm x 15cm trotz Large-Größe sehr klein und leicht. Er wiegt noch nicht einmal 1kg. Er würde sich also auch als Begleiter zum Wandern empfehlen.



Reißverschlüsse

Die Reißverschlüsse lassen sich komplett öffnen, so dass der Schlafsack koppelbar mit weiteren wird. Das ist sinnvoll, wenn man eine größere Fläche benötigt.
Das Einfädeln des Reißverschlusses geht super leicht von der Hand, so können auch Kinderhände ohne die Hilfe eines Erwachsenen den Sack schließen.
Das Schließen funktioniert ohne Klemmen und ruckeln. Selbst bei Schnellem Ziehen bleibt der Stoff nicht im Reißverschluss hängen und man hat den Sack schnell bis oben geschlossen. Ebenso leicht klappt es beim Öffnen. Es kommt so gut wie nie vor, dass sich der Stoff in den Reißverschluss saugt. Großer Pluspunkt. Vor allem, wenn Kinder den Schlafsack nutzen, ist dieses Modell absolut empfehlenswert.



Schlafkomfort bei verschiedenen Temperaturen

Der Schlafsack ist für eine Komforttemperatur von +9°C ausgelegt. Das kann ich bestätigen. Meine Tochter hat den Schlafsack stets bis ganz oben geschlossen, sowohl bei 12°C als auch bei 20°C. Das Kind fühlte sich weder kühl noch verschwitzt an. Außerdem bestätigt sie selbst, dass es bei allen Temperaturen sehr gemütlich ist, darin zu schlafen. Der Schlafsack kann nur am Kopfteil mit einer Kordel verschlossen werden. Obwohl es keine zweite Kordel im Oberkörperbereich gibt, wirkt der Schlafsack gut isolierend und wärmt.
Der Schlafsack Atlanta Thermic light ist auf jeden Fall für den Camping-Urlaub in Deutschland im Sommer vollkommen ausreichend.












Lüften

Der Schlafsack kann komplett geöffnet werden, so dass er wie eine Bettdecke über die Wäscheleine gehängt werden kann. Er trocknet relativ schnell, sollte aber mindestens zwanzig Minuten draußen hängen, bis er wieder ordentlich gelüftet und wieder einsatzbereit ist. Blüten und Schmutz lassen sich extrem leicht abwischen, falls sie sich überhaupt in dem glatten Stoff verfangen sollten.



Pflege und Wäsche

Der Schlafsack ist waschbar. Er sollte nicht zu heiß gewaschen und vorsichtig geschleudert werden und nicht im Trockner landen. Ich habe ihn nach dem Urlaub bei 40°C im Feinwaschprogramm ohne Vorwäsche gewaschen und mit 600 U/min geschleudert. Allerdings habe ich ihn danach triefend aus der Waschmaschine geholt. Ein Schleudern mit höherer Drehzahl wollte ich aber lieber nicht probieren und ich habe ihn auf die Leine in die Sonne gehängt.
Die Trocknungszeit war sehr lang. Es haben sich an den unteren Stellen feuchte Herde gebildet, aus denen noch lange Wasser getropft ist. Wiederholtes Schütteln und umhängen hat nur wenig gebracht. Ich würde daher lieber empfehlen, den Schlafsack ordentlich zu lüften und nur alle zwei Jahre zu waschen oder ihn zum Trocknen in einen Raum zu hängen, wo er zwei Tage hängen bleiben kann.
Falls er beim Camping mal in einer Nacht nass wird, sollte man ihn lieber nicht waschen. Die Gefahr, dass er nicht rechtzeitig trocknet, wäre mir persönlich zu groß, vor allem, wenn er von einem Kind genutzt wird.
Die Farben sind beim Waschen nicht verblichen und der Stoff hat sich nicht verzogen oder ist eingelaufen.



Aus- und Einpacken

Zum Schlafsack gehört ein schwarzer Transportbeutel. Auf dem Beutel steht der Name des Produktes und die Farbe ist mit einem angenähten Farbstück erkennbar. Das ist wichtig, wenn man mehrere Säcke der Marke besitzt, so kann man auf Anhieb erkennen, welcher Schlafsack sich im Innern befindet und beim Einpacken findet man sofort die richtige Hülle.
Auspacken besteht lediglich aus dem Herausziehen des Schlafsackes, ein Stück herausziehen, zwei-dreimal nachgreifen und das Teil ist einsatzbereit.
Das Einpacken dauert etwas länger, geht aber leicht. Ich stopfe den Stoff einfach von der Fußseite her in den Sack, das klappt schnell und ist auch Kindern gut möglich.



Langlebigkeit

Der Schlafsack hält einiges aus. Vor allem die Reißverschlüsse sind hochwertig und halten einigen Strapazen stand. Die Nähte bleiben fest und der Stoff fühlt sich hochwertig an. Ich bin gespannt, wie es nächstes Jahr aussieht, nachdem der Sack ein Jahr lang im Keller gelagert war. Ich denke, dass wir ihn lange benutzen werden.



Preis-Leistungs-Verhältnis

Mit 69€ ist der Schlafsack relativ teuer. Aber er hält warm, lässt sich leicht auspacken und verstauen, die Reißverschlüsse sind hochwertig und die Nähte sind sehr robust, das Schlafgefühl ist wohlig und heimelig. Besonders hervorheben möchte ich nochmals die Reißverschlüsse, die auch jede Kinderhand problemlos bedienen kann, ohne dass sich der Stoff verklemmt. Ich finde den Preis angemessen.



Fazit


Mit dem Atlanta Thermic light Schlafsack macht man sich oder evtl. seinem (älterem) Kind eine große Freude. Er ist super geeignet für den Sommereinsatz in Deutschland und angrenzenden Nachbarländern. Die Nächte sollten 7-9°C nicht unterschreiten, dann ist der Schlafsack super. Der Extremtemperatur liegt zwar bei -10°C, aber ich möchte bei absehbar kalten Nächten unter 0°C dennoch lieber einen anderen empfehlen, der besser isoliert, zumindest für Kinder.
Besonders geeignet ist er für schlanke Erwachsene mit bis zu 180cm Körpergröße. Zu kleinen, schmalen Menschen kann es passieren, dass es bei sehr kalten Temperaturen hinein zieht, weil der Schlafsack keine Kordel im Oberkörperbereich besitzt.
Schlecht ist die lange Trocknungszeit. Der Schlafsack tropft nach dem Waschen und sollte mindestens über Nacht zum Trocknen aufgehängt werden. Ein Einsatz in feuchten Gegenden ist daher nicht ratsam.
Ich vergebe vier Sterne, da er lange Zeit benötigt, um bei Nässe zu trocknen.

Yolante
Yo ist Yo – hier und anderswo






Das könnte Dich auch interessieren:
Nomad Touarec V - Zelt
Lumaland Luxury Fluffy Sitzsack

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anzeige