Dienstag, 13. Oktober 2015

Pur-life - Das Online-Fitnessstudio


Pur-life.de

Das Online Fitness-Studio
Yolante hat's ausprobiert


Im Rahmen einer Testaktion bei Konsumgöttinnen.de darf ich einen Monat lang das Angebot des Online Anbieters pur-life.de testen. Ich interessiere mich hier besonders für Angebote, die mein Körpergefühl verbessern und meine Beweglichkeit erhalten. Gleich am Anfang habe ich dazu ein paar Kurse entdeckt, die infrage kommen. Außerdem ist mir sofort aufgefallen, dass dort nicht nur Trainingsvideos geboten werden, sondern ich auch Talkshows und Seminare ansehen kann.

Alles live, nicht wie bei einer DVD aus der Konserve. Das spornt mich an, zu meinem Marathontraining zusätzliche Aktivitäten einzubauen, die mich unterstützen. Doch dazu später mehr.

Erster Eindruck und Zurechtfinden auf der Webseite


Die Seite ist klar strukturiert und einfach aufgebaut. Obwohl es viel zu entdecken und zu erkunden gibt, werde ich auf der Landingpage nicht überladen mit Infos, sondern kann mich ganz vorsichtig vorhangeln zu meinen relevanten Themen. Ich sehe zwar viele Möglichkeiten, aber ich werde nicht von einem Überangebot überladen und überfordert. Das gefällt mir schon mal richtig gut und lädt mich ein, zu bleiben. 

Bei genauerem Hinsehen findet man tausende Möglichkeiten, sich selbst mit seinem eigenen Training zu beschäftigen. Wer noch neu ist, wird sanft geführt und kann einen eigenen Trainingsplan festlegen. Die Navigation auf der Seite ist leicht und nachvollziehbar.
Es gibt nur wenige Links auf der Hauptseite, die einem den Einstieg erleichtern.
Außerdem werden die beliebtesten Videos übersichtlich in großen Bildern angezeigt.
Aber auch, wenn ich eine bestimmte Richtung einschlagen will, finde ich mich sofort zurecht. Ich sehe ein großes Fenster mit einem Pfeil, klappe das Kategorie-Menü auf und werde gleich fündig: Stretching – das ist genau, was ich momentan brauche. Mir werden auf den ersten Klick 12 Videos á 30 Minuten vorgeschlagen, von denen ich mir gleich eins aussuchen möchte.

Mein erster Eindruck ist perfekt. Ich kann mir nichts Bequemeres vorstellen.


Mein erster Kurs


Die Kurslänge beträgt um die 30 Minuten, mal 20, auch mal 15, aber im Schnitt finde ich halbstündige Kurse. Das genügt mir für ein bisschen mehr Beweglichkeit am Anfang und ich probiere den ersten 15minütigen Kurs. Stretching.
Was ich sehe, gefällt mir. Die Kursleiterin hat einen Namen, sie heißt Birgit und sitzt im Schneidersitz auf einer Matte. Ich stelle das Video auf Vollbild und beginne. Die Stimme ist deutlich zu hören und auch das Bild ist ok. Im Vollbildmodus sieht es hin und wieder etwas verschwommen aus, aber es hakt nicht und die Farben sehen auch gut aus. Das Ambiente passt zu einem solchen Kurs. Die blaue Matte, auf der sich Birgit niedergelassen hat, liegt auf hellem Parkett. Das Bild ist einfach, aber effektiv. Wie in einem echten Kurs, arbeitet die Kursleiterin mit Mikro und hat so alle Hände frei für das Vorführen der Bewegungen.
Unterstützt wird das Ganze durch sanfte Musik, die gut zu einem Stretching Programm passt: leise Klänge, gediegen, entspannend, dabei im Hintergrund.  
Was mir gut gefällt, ist eine gleichzeitige Anzeige des Kalorienverbrauchs. Während der Übungen kann ich also verfolgen, wieviel Energie ich bereits verbraucht habe. Das ist vielleicht bei einem Stretching-Programm weniger wissenswert als bei einem Aerobic-Training, aber in jedem Fall eine tolle Ergänzung.  
Ich bin nun so angestachelt, dass ich der Reihe nach noch weitere Programme ausprobieren will. Also erkunde ich die Vielfalt der Kurse auf der Seite. 

Kursangebot


Die Vielfalt des Angebots ist riesig: über 2500 Videos stehen zur Auswahl. Da sollte doch jeder fündig werden. Allein zum Thema Stretching finde ich über 30 Filme.

Um sich in dem Kursdschungel zurechtzufinden, werden die Kategorien in drei große Bereiche eingeteilt:

-          High Intensity Training (HIT)
-          Body Shape & Kraft
-          Kurse mit Hilfsmittel 

Die meisten HIT Kurse sind eher kurz, dafür aber knackig und anspruchsvoll. Sie lassen sich am besten in den Alltag integrieren, wenn wenig Zeit für ein aufwändiges Training bleibt. Aber die Übungen sind echt hart. Es wird zwar in die Level leicht, mittel und schwer unterschieden, aber die Muskeln brennen, das kann ich Euch sagen. 

Wer mehr Zeit hat und es nicht ganz so hart mag, der kann auch Kurse ansehen, die eher für Untrainierte geeignet sind und den Einstieg in ein regelmäßiges Training erleichtern. Bauch, Beine, Po oder Fitnessgymnastik ist sicher etwas für Jedermann. Auch hier zählen die verbrauchten Kalorien in der unteren linken Ecke nach oben. 

Die Kurse mit Hilfsmittel eignen sich hervorragend für Menschen, die sich irgendwann einmal ein Teraband gekauft, aber nie benutzt haben, weil sie einfach keine Übungen kennen. Außerdem finde ich sehr viele Kurse mit allerhand Hilfsmitteln, die ich mir vielleicht auch in Zukunft anschaffe. Alle Themen kommen gleichermaßen zum Zug, egal ob es sich um Step-Aerobic mit Stepboard handelt oder um Training mit Hanteln oder einer sogenannten Flexibarstange.

Ich finde das Training zuhause sehr sinnvoll, vor allem für Menschen, die es bequem mögen. Und die Übungen werden super vorgezeigt, sind flexibel, neu und immer anders kombiniert. Da muss ich mir keine Gedanken um die Übungen machen, die ich durchführen will, sondern einfach nur EINSCHALTEN. Meine Begeisterung findet gar kein Ende, die Vielfalt an Videos ist unglaublich, hier für Euch einmal nur die Kategorie-Liste.

-          Bauch, Beine, Po
-          Conditioning
-          Ganzkörpermobilisation
-          Fatburner
-          Step & Dance Moves
-          Yoga
-          Bauch Workout
-          Oberkörpercondition
-          HIT-Arme
-          Bauch und Rücken
-          purBounce
-          Give me 5 – Trampolin
-          Wirbelsäulengymnastik
-          Po-Training
-          Beckenbodengym
-          Ganzkörpertraining
-          Rückenfit
-          Fitnessgymnastik
-          TaeBox
-          Aerobic, Aerobic 50+, Aerobic Einsteiger
-          Bauch Beine Po Einsteiger
-          Body & Mind
-          Brust Workout
-          IndoorCycling
-          Der Fitness-Talk
-          EasyStep
-          Einsteigerkurse
-          Faszien-Release
-          FitSwing
-          purBounce Einsteiger
-          Flexibar Workout
-          Ironfit
-          JUMP!
-          Pilates & Stretch, Pilates Einsteiger, Power Pilates
-          Rückenschule
-          Schreibtischfit
-          Straffe Arme
-          Schulter Training
-          Schwangerschaftsgymnastik und SchwangerschaftsYoga
-          Seniorengymnastik
-          Stretching
-          TaeBox Einsteiger
-          Training für Golfer
-          Yoga – Sonnengruß
-          HIT Brust & Bizeps, Oberkörper, Bauch, Beine&Po, Beintraining, Brust, Core, Po-Training, Rücken, Schulter
-          Skigymnastik
-          Hatha-Yoga
-          Pilates & Stretch
-          Ganzkörpermobilisation
-          Pilates mit Theraband
-          Fussballfit
-          purModernDance
-          Gesundheitscoaching 

Wenn ich mir die Kategorie-Liste ansehe, gibt es keinerlei Ausreden mehr für Couch-Potatoes, denn hier gibt es sogar Kurse für die, die schon ein Indoor-Rad zuhause haben, es aber nie nutzen. Ebenso gibt es Kurse für alle möglichen anderen Hilfsmittel. Ausreden gibt’s keine mehr. Das Stöbern in den Kategorien macht jedenfalls Lust auf mehr. Sogar Golfer und Fußballer kommen nicht zu kurz. Es macht Spaß, sich umzusehen, anfangen muss natürlich jeder selber. Aber selbst dafür wird Hilfe angeboten. Man kann nämlich individuelle Trainingspläne erstellen, die auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt sind.

Trainingsplan erstellen


In meinem eigenen Profil-Bereich kann ich mir für jede Woche geeignete Kurse aussuchen und diese per Drag&Drop in meinen persönlichen Wochenplan einfügen. Anschließend lässt sich das Ganze speichern und ich kann mich per e-mail erinnern lassen, wann meine Kurse stattfinden.
Das erleichtert den Einstieg in ein regelmäßiges Training und motiviert zusätzlich durch die Erinnerungen.
Die Pläne sind recht schnell erstellt und ich musste auch nicht allzu viel herumklicken, um mich zurechtzufinden.
Besonders sinnvoll finde ich diese Pläne, wenn man tatsächlich ein bestimmtes Ziel erreichen möchte. Denn man kann dem Plan mehrere Wochen hinzufügen und sich somit sein Pensum im Vorfeld festlegen, ohne sich jede Woche neu Gedanken machen zu müssen. Ein bisschen Selbstständigkeit ist aber schon gefragt. Die Ansprechpartner helfen zwar, aber dennoch ist es eine andere Art von Organisation als im echten Fitnessstudio. Letztendlich ist der Unterschied aber gering, denn so oder so ist es nötig, Zeit zu investieren.  




Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Sobald meine Eingaben alle erfolgt sind, finde ich im Profil-Bereich eine geordnete Liste mit Trainingsempfehlungen sowie Rezepten im Ernährungsplan. Zusätzlich zu den meist einfachen Anleitungen stehen die Angaben zu kcal und Nährwerten. Das ist richtig gut gelöst und ich freue mich, dass ich mir nicht selbst Gedanken machen musste, was ich essen will.
Es vermittelt mir ein bisschen das Gefühl, meine persönliche Sekretärin zu haben.

Hilfestellung Trainingsratgeber


Wer sich noch nicht ganz sicher ist, wie er trainieren soll oder welche Übungen er lieber vermeidet, der kann sich ganz gezielt informieren. Im Reiter „Gesundheit“ sind übersichtlich jede Menge Links gelistet, auf denen weitere Themen vertieft werden.

Der Ratgeber umfasst jede Menge weiterführende Artikel:

-          High-Intensitiy-Training
-          Goldene Regeln für gesundes Sporttreiben
-          Training für die Frau/den Mann
-          Krafttraining und Muskelaufbau
-          Muskelkater
-          Hautstraffung
-          Fettverbrennung
-          Training für Kinder/Jugendliche/Senioren
-          Faszien-Training
-          U.v.m.


Ich interessiere mich zum Beispiel für weiterführende Infos zum Thema Muskelkater.
Der Link führt zu einem kurzen Ratgeber Artikel, in dem häufige Fragen beantwortet werden.
Ich finde Antworten auf Fragen wie: Was steckt hinter dem Muskelkater? Woher kommt er? Was kann ich vorbeugend oder behandelnd tun?  

Die Infos sind kurz und knapp, ufern nicht unnötig aus und vermitteln mir die wichtigsten Infos. Mehr will und muss ich gar nicht wissen. Auf weiterführende Links wird verzichtet.  

Erfolge messen


Was wäre das ganze Training wert, wenn ich keine Fortschritte erzielte?
Pur-life unterstützt mein Training ganz gezielt mit Einblendungen über meine persönlichen Erfolge. Ich kann jederzeit nachvollziehen, welche Kurse ich bereits absolviert habe, wieviel Kalorien ich dabei verbraucht habe und ob ich das Video bis zum Ende angesehen habe. Dabei kann ich mehrere Monate nachvollziehen.

Zusätzlich habe ich die Möglichkeit, meine Erfolge zu messen, indem ich Arm-, Brust-, Hüft- und Beinumfang messe und in regelmäßigen Abständen in eine Tabelle eintrage. Dort kann ich auch mein Gewicht kontrollieren.

Das sind wirklich hilfreiche Maßnahmen zur Selbstkontrolle.  

Außerdem motivieren mich solche Features, am Ball zu bleiben.  


Preise


Diese ganzen Vorteile gibt es natürlich nicht ganz umsonst. Das Portal bietet aber für jeden Geldbeutel etwas. Ich kann ganz ohne Kosten trainieren und mich fit halten. Oder ich kann für interessante Features bezahlen, die ihr Geld auch wirklich wert sind.

Es wird unterschieden zwischen drei Arten des Zugangs:


Gratis, Premium, Gold


Nach einer Testphase von einer Woche, in der das komplette Gold-Angebot zur Verfügung steht, bietet der Gratis-Zugang eine Anzahl aufgezeichneter Kurse, die wöchentlich 30 Minuten zur Verfügung stehen. Wer Freunde einlädt, kann sich zusätzliche Gratisminuten sichern.

Dieser Zugang ermöglicht zwar ein kostenloses Training, ist aber aus meiner Sicht wenig sinnvoll, weil es weder email-Erinnerungen gibt, noch die wirklich interessanten Features zur Verfügung stehen, die für ein regelmäßiges, selbstorganisiertes Training unerlässlich sind.  

Man sollte also wenigstens den Premium Zugang wählen, der schon wesentlich mehr Vorteile bietet, denn dort stehen bereits Live-Kurse zur Verfügung sowie unbegrenzt Aufzeichnungen. Dieser Zugang eignet sich für Leute, die in der Lage sind, sich selbst ihren eigenen Trainingsplan zusammenzustellen und diesen auch konsequent zu verfolgen.  

Wer Starthilfe benötigt oder einen Motivationsschub zum Anfangen braucht, sollte von Anfang an die Gold-Mitgliedschaft bevorzugen, denn nur hier gibt es individuelle Trainingspläne und grenzenlosen Zugang zu den Gesundheits- und Figurprogrammen, Seminare und Talkshows inklusive. 

Preislich sind beide Varianten in Ordnung, verglichen mit dem Fitnessstudio vor Ort ist man günstiger unterwegs und erhält sich die volle Flexibilität. Das lohnt sich vor allem für familiär eingespannte Menschen wie auch für Vielreisende.  

Premium kostet wie folgt:
  • Jahresmitgliedschaft €9,99/Monat
  • 6-Monatsmitgliedschaft €14,99/Monat
  • 3-Monatsmitgliedschaft €19,99/Monat
  • 1 Monat pur-life €24,99

Gold kostet wie folgt:

·  Jahresmitgliedschaft €13,99/Monat

·  6-Monatsmitgliedschaft €19,99/Monat

·  3-Monatsmitgliedschaft für €24,99/Monat

·  1 Monat pur-life €29,00


Die Preisstruktur ist klar und deutlich. Es gibt weder versteckte Kosten noch zusätzlich zu zahlende Einheiten.  

Insgesamt finde ich die Preise dennoch recht teuer, denn eine Basic Mitgliedschaft in einem Fitness-Studio vor Ort kostet oft auch nicht mehr als 10€/Monat. Dafür bekomme ich aber noch Wasser gratis und komme mit Leuten in Kontakt.
Eine Premium Mitgliedschaft vor Ort ist aber schon wesentlich teurer, so dass ich zu dem Schluss komme, dass die Gold-Mitgliedschaft bei Pur-Life letztendlich am günstigsten ist. Denn für 20€ im Monat bekomme in einem lokalen Fitnesss-Studio ich nicht so viel geboten wie in dieser Online-Variante. Vor allem, wenn ich bedenke, dass ich im echten Fitness-Studio mindestens einen Halbjahresvertrag abschließen muss. Da ist mir das Monatsangebot bei Pur-life doch lieber. Denn manchmal ist eben der innere Schweinehund doch mächtiger als erwartet und ich gehe nicht hin.

Und wer von den günstigeren Jahrespreisen profitieren möchte, kann die günstigere Jahresmitgliedschaft immerhin rechtzeitig kündigen.  


technische Voraussetzungen


-          Eine aktuelle Version eines Webbrowsers wie Firefox, Windows Explorer oder Safari
-          Flashplayer

Zudem ist es sinnvoll über eine WLAN-Verbindung zu verfügen sowie eine Datenflatrate zu nutzen, andernfalls können unerwartet hohe Kosten entstehen.

Für eine flüssige Abspielqualität der Videos wird eine DSL Anschlussgeschwindigkeit von mindestens DSL3000 empfohlen, sonst kann es zu Unterbrechungen kommen.  

Die Nutzung auf iPad, iPhone und co. ist in sehr guter Qualität möglich.  


Fazit


Auf der Webseite pur-life.de werden wirklich umfangreiche Trainingsmöglichkeiten angeboten, die es mir ermöglichen, vollkommen zeitsouverän zu trainieren. Das ist eine ideale Ergänzung oder gar Alternative zum Fitness-Studio vor Ort.
Ich bekomme von Anfang an geeignete Methoden an die Hand, damit ich mich selbst organisieren kann. Den Motivationsschub erhalte ich durch Erinnerungsmails oder dem Sichtbarmachen meiner Trainingserfolge.
Gerade für Vielbeschäftige ist diese Art des Trainings ideal, weil trotz bloßer Videoaufzeichnungen die Inhalte immer aktuell und abwechslungsreich sind. DVDs können diese Vielfalt für den Preis keinesfalls ersetzen.  

In diesem Sinne verabschiede ich mich mit einem auf der Homepage gefundenen

 Tipp des Tages
„Training, ein langer Weg, aber er ist es allemal wert!“


Yolante
Yo ist Yo – hier und anderswo




Dieser Artikel erscheint auch auf ciao

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen