Freitag, 5. Februar 2016

Mehrwert für Leser: die interne Blogsuche


Im Rahmen des Webmasterfriday beschäftige ich mich heute mit der Frage nach der Blog-Suche.
 

Das Thema wurde gerade erst für mich relevant, weil ich einige Beiträge meines eigenen Blogs selbst fast nicht mehr gefunden hätte. Der Yolante-Blog ist inzwischen gewachsen und anhand der Blogüberschriften in der Übersicht finde ich nicht immer auf Anhieb den passenden Artikel. Wenn ich auf die Schnelle wissen will, ob ich ein Thema bereits behandelt habe, dann komme ich mit der Suche schneller zurecht. Und es ist leichter, den eigenen Blog zu durchsuchen, als die Google-Suche zu bemühen.

 

Jeder Blog sollte ein Suchfeld anbieten


Die Suche soll in erster Linie einen Mehrwert für meine Leser bieten. Der Yolante Blog zeigt zwar die beliebtesten Beiträge separat, und durch die angezeigten Kategorien findet man sich zumindest grob zurecht, aber vor allem ältere Beiträge oder solche, die ich in keine Kategorie geordnet habe, bleiben oft im Verborgenen.

Wer schon einmal einen meiner Artikel gelesen hat, findet ihn anhand eines Schlagwortes leichter wieder, wenn er die Möglichkeit hat, den Suchbegriff einfach in dem vorgesehenen Feld einzutragen.

Ich finde jeder Blog sollte eine Suchfunktion anbieten. Wenn ich einen guten Artikel auf einem Blog finde, dann suche ich auch gerne weitere Beiträge auf der gleichen Seite. Ein Suchfeld erleichtert das.

 

Positionierung


Wichtig ist die richtige Position des Suchfeldes. Nur wenn sofort ersichtlich ist, ob es ein Suchfeld gibt, wird dieses auch angenommen und genutzt. Niemand wird eine Suche starten, wenn das Suchfeld irgendwo versteckt ist. Die Suche nach dem Suchfeld ist nicht kundenfreundlich.

Mein Suchfeld liegt ganz oben links, leicht zu finden und sofort ersichtlich. So weiß jeder, der zum ersten Mal kommt, dass der Yolante Blog durchsucht werden darf und soll.

Außerdem finde ich bei der Positionierung des Feldes, dass es nicht unter dem Newsletterfeld oder in der Nähe des Abo-Feldes liegt. Das wäre verwirrend.

 

Auswertung


Da mein Blog noch nicht so lange besteht und die Besucherzahler nicht gerade schwindelnde Höhen erreichen, weiß ich nicht so genau, wer das nutzt und ob das überhaupt angenommen wird. Zugegeben: ich habe noch nicht einmal eine Ahnung, was ich tun muss, um eine solche Analyse vorzunehmen. Brauche ich dazu eine spezielle Software? Das wäre ein Thema, mit dem ich mich erst beschäftigen müsste. Vielleicht werde ich ja dazu noch in den anderen Webmasterfriday-Beiträgen fündig.

Was für die Auswertung der Suche spricht, sind die Interessen meiner Leser. Wenn ich weiß, was gesucht wird, kann ich auch entsprechend reagieren und ein gefragtes Thema aufgreifen.

Falls Ihr eine Anregung habt, könnt ihr mir die Auswertung aber auch ersparen und einfach einen Kommentar hinterlassen.
 

 

1 Kommentar:

  1. Hallo Kerstin,
    vielen Dank für Deinen Kommentar bei mir.
    Ich bin voll Deiner Meinung.
    Dein Suchfeld ist gut zu finden. Bei mir ist es ja von dem Cookie Hinweis versteckt. Das werde ich mal bald ändern.

    AntwortenLöschen