Montag, 30. Mai 2016

Ultrasport Gartentrampolin Uni-Jump


 Hallo,


heute gibt es mal wieder einen sportlichen Bericht. Und zwar testen wir ein Gartentrampolin von Ultrasport.





Ultrasport Gartentrampolin Uni-Jump inkl. Sicherheitsnetz



standfestes Trampolin
Sicherheitsnetz
Randpolsterung
8 gepolsterte Netzstangen
Sprungfläche Ø 146 cm
belastbar bis 100 kg
Ringrahmen aus verzinktem Stahlrohr
Gesamthöhe 200 cm, Einstiegshöhe 46 cm, Platzbedarf Ø 189 cm
36 verzinkte und 140 mm lange Sprungfedern
119,99€
Ich habe das Trampolin kostenlos für einen Test erhalten, was aber meine Meinung nicht beeinflusst.

Das Trampolin sieht auf der Produktbeschreibung richtig modern und hochwertig aus: strahlende Farben, stabile Wirkung und Standfestigkeit machen das Produkt aus.


Verpackung


Das Trampolin wird in Einzelteilen geliefert, der Karton ist relativ handlich, passt in den Kofferraum eines Mittelklassewagens. Es wiegt zwar über 35kg, lässt sich aber dennoch gut zum Aufstellort transportieren. Die Einzelteile sind geordnet untergebracht und wir haben uns schnell zurechtgefunden. Wer sich alles ordentlich hinlegt, kommt auch nicht durcheinander. Die Anzahl hält sich in Grenzen.


Aufbau


Dank Anleitung sind wir schnell vorwärts gekommen. Die Abbildungen sind zwar nicht immer auf Anhieb verständlich, aber mit den Erklärungen entsteht ein gutes Bild, wir konnten uns ganz gut vorstellen, wie alles zusammengehört.

Der Anfang wird mit dem Zusammenbau der Stahlrohre gemacht, die ineinander gesteckt einen Ring ergeben, der sich ohne Verschraubungen selbst stabilisiert. Es kommen jeweils abwechselnd ein Innen- und ein Außenteil nebeneinander, die dann fest zusammenhalten. Fehler können selbst ohne Anleitung nicht gemacht werden, alles passt nur in eine Richtung und wir konnten gut erkennen, was oben und unten ist.


Wenn der Ring einmal steht, kommt das Sprungtuch in die Mitte und wird mit den Federn verbunden. Das klappt am Anfang leicht, die letzten Federn erfordern großen Kraftaufwand. Ich als Frau konnte das nicht alleine bewältigen, auch die Kinder hatten ihre Probleme, obwohl sie kräftig mitgeholfen haben.








Zum besseren Einhaken der Federn liegt ein Haken bei, mit dessen Hilfe man eine größere Hebelwirkung erzielt. So kann man mit weniger Kraft auch die letzten Federn einsetzen.



Über den Federn liegt ein Schutz aus stabilem Kunststoff, der mit dem Rahmen mittels Gummischleifen verbunden wird.

Zum Schluss kommen nur noch die Stangen für das Netz. Diese werden mit zwei Schrauben dauerhaft verbunden. Hier muss man aufpassen, dass die jeweils richtige Schraubenlänge verwendet wird. Es gibt nämlich lange und kurze Schrauben, deren Länge sich nicht sofort unterscheiden lässt. Es ist etwas Konzentration erforderlich, aber nach der ersten Stange schraubt es sich wie von selbst.

Das Netz kommt zum Schluss darüber und ist problemlos einzufädeln. Dann kann es losgehen.


Bei der Montage der Stangen sollte man sich eventuell noch überlegen, wo man angenähten Nutzungshinweis hindreht. Der sollte möglichst am Eingang liegen, damit jeder die Hinweise beim Einstieg sofort sieht.



Das Trampolin ist schwer und steht auch ohne Bodenverankerung fest auf dem Untergrund. Er sollte zwar eben sein, verschmerzt aber auch leichte Unebenheiten im Boden. Der Wind kann das Trampolin auch nicht umwerfen, so dass wir auf eine zusätzliche Verankerung verzichtet haben.


Zeitaufwand


Nach 1:46h waren wir fertig, allerdings ohne Hektik und inklusive Eispause.




Insgesamt haben wir für den puren Aufbau knapp eine Stunde benötigt. In einigen Rezensionen habe ich gelesen, dass es bei Geübten auch in einer halben Stunde machbar ist, aber das halte ich für unrealistisch. 50 Minuten sind es mindestens. Der Zeitaufwand ist in jedem Fall vertretbar, man muss nicht stundenlang rumbasteln, sondern kommt schnell vorwärts.


Material


Alle Teile fühlen sich stabil und gut verarbeitet an. Die Rohre des Kreises passen gut ineinander. Sie sind zwar an den Rändern etwas rau, aber man kann sich nicht verletzen. Die Löcher für die Federn sind zwar klein, aber die Federn passen genau hinein und man muss nicht klopfen oder mit Gewalt nachhelfen. Auch das Sprungtuch ist hochwertig verarbeitet. Es wurde mit 5 Nähten verstärkt und die Ösen für die Federn sind stabil eingenäht. Der Stoff selbst ist dick und sieht unkaputtbar aus. Da habe ich ein gutes Gefühl. Ebenso die Polsterung der Stangen und das Netz. Da kann auch mal ein Kind hineinfallen, ohne das es gleich kaputt geht.






Springen


Die Sprungfläche ist zwar relativ klein, bietet aber genug Platz für einen Erwachsenen. Die Kinder springen manchmal zusammen und kommen sich auch nicht in die Quere. Gemacht ist es für eine Person, die schon sehr hoch springen kann. 100kg hält das auf jeden Fall aus. Es ist auch bei schweren Personen hoch genug, so dass man nie mit den Füßen den Boden berührt. Außerdem ist das Netz stabil, so dass es möglich ist, sich bei schiefem Aufkommen auch mal daran abzustützen.

Besonders gut finde ich das Mittelkreuz, mit dem eine gute Orientierung gelingt, so dass es leicht ist, die Mitte des Sprungtuches zu treffen.

Am besten springt es sich alleine, es ist schließlich auch nur für eine Person konstruiert. Die Kinder springen aber auch gerne mal zu zweit, was aber viel Koordination erfordert, weil man im Gleichschritt springen muss, um nicht das Gleichgewicht zu verlieren.

Was Geräusche betrifft, hört man nur das typische Trampolingeräusch. Ein Boing Boing und das Auftraffen der Füße. Aber es quietscht nichts und hört sich auch sonst recht leise beim Springen an. Und das Jauchzen und Jubeln der Kinder ist Musik in meinen Ohren.


Sicherheit


In Sachen Sicherheit ist alles top. Das Trampolin steht fest, wackelt nicht. Die Sprungfedern sind abgedeckt, so dass man nicht darauf springen und sich verletzen kann. Die Abdeckung verwackelt auch nicht.

Die Stangen sind mit Schaumstoffringen rundherum gut gepolstert, so dass selbst beim dagegen fallen oder Abstützen keine Verletzungen entstehen können. Zusätzlich sind sie mit einer Hülle versehen, damit der Schaumstoff nicht kaputt geht und alles schöner aussieht.

Auch das Netz bietet viel zusätzliche Sicherheit. Es gibt nach, ist aber stabil genug, um den Springer in der Mitte des Trampolins zu halten. Der Reißverschluss am Einstieg lässt sich leicht öffnen und schließen, es bleibt kein Stoff hängen und es kann niemand herauspurzeln. Außerdem ist die Öffnung groß genug, um bequem hinein- und herauszukommen.
Zusätzlich kann der Reißverschluss mit einem kleinen Karabinerhaken geschützt werden, so dass kleinere Kinder nicht ohne fremde Hilfe in das Trampolin einsteigen können.



Wetterfestigkeit und Reinigung


Wir lassen das Trampolin ungeschützt draußen stehen. Netz und Sprungtuch können Feuchtigkeit und Sonne gut ab, verblassen nicht so schnell und bleiben stabil. Ob etwas rostet, kann ich nicht sagen, aber die Metallteile sind gut verdeckt, so dass eventuelle Roststellen gar nicht an die Stoffteile gelangen und auch alles schön ansehnlich bleibt.

Falls das Sprungtuch nass ist, kann es mit einem Schieber oder Besen leicht von Wasser befreit werden. Nach ein paar Sprüngen sind die letzten Tropfen weggehüpft. Es kann auch ein Fußball hineingeworfen werden, um das Wasser vom Sprungtuch zu bekommen.

Auch Dreck lässt sich leicht wegschieben. Der kann einfach von der Mitte zum Rand gekehrt werden und unter der Sprungfederabdeckung nach unten auf den Boden fallen. Insgesamt zieht das Material wenig Schmutz und Staub an. Alles springt sich gut weg oder perlt ab. Was die Reinigung betrifft, ist es einfach pflegeleicht.

 

Fazit

#Ultrasport Gartentrampolin Uni-Jump inkl. Sicherheitsnetz



Das Trampolin ist am besten geeignet für einen kleinen Garten. Es benötigt nicht allzu viel Platz und sieht in kleinen Gärten trotzdem groß und einladend aus. Es ist schnell und leicht aufzubauen, kann auch mal verschoben werden (beim Rasenmähen o.ä.) und steht selbst ohne Bodenverankerung stabil auf dem Rasen. Das Sprungtuch ist sehr stabil und gut vernäht, die Schutzstangen und das Netz bieten maximalen Schutz ohne die Sprünge einzuschränken. Gut finde ich auch den wetterfesten Zettel mit den Sicherheitsbestimmungen, der in der Nähe des Eingangs platziert werden sollte. Und nicht zuletzt sieht es schön aus, die kräftigen Farben und die sechseckige Form wirken modern und locker. Es hat ein top Preis-Leistungsverhältnis.

Danke, dass ich testen durfte.


Grüße Yolante




Das könnte dich auch interessieren:

Speed Springseil

HandsUp Reaktionsball

Faszien-Rolle Suyana

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen