Mittwoch, 8. Juni 2016

Rezension: Clevere Kommunikation mit Kleinkindern

Hallo Ihr Lieben,

 

vor einiger Zeit hat die liebe Lena von der-apfelgarten.de eine Anfrage zur Rezension ihres Buches gestartet. Auf ihrem Blog dreht sich alles rund um Schwangerschaft, Baby und Kleinkind. Meine Kinder sind zwar schon älter, aber in Sachen Kommunikation kann ich sicher noch etwa dazu lernen. Das war auch der Grund, warum ich trotz fortgeschrittenem Alter meiner „Kleinen“ (9 und 11) das Buch gerne lesen wollte.

 

Clevere Kommunikation mit Kleinkindern


Von Lena Glodde
1.Auflage 2016
Das E-Book kostet 4,99€ und ist sein Geld auf jeden Fall wert.  
 
 

Mir wurde der Download kostenlos angeboten. Das beeinflusst natürlich nicht meine Meinung.

 

Lena Glodde
Der Apfelgarten, Hamburg

Die Autorin hat das Buch in Eigenregie verfasst und veröffentlicht, es ist bei Amazon erhältlich.

 

Inhalt


Das Buch bietet einen guten Überblick über verschiedene Aspekte, die für eine gelungene Kommunikation wichtig sind. Sie gliedert ihr Buch in drei Teilabschnitte, die aufeinander aufbauen, aber auch einzeln gut verstanden werden können.

Der erste Teil widmet sich der Theorie. Sie erklärt, worum es geht und erläutert anhand von Beispielen sehr anschaulich, was Bindung bedeutet und welche Emotionen eine Rolle spielen.

Mir hat besonders der Teil zum Thema Bindung gefallen. Das Thema ist der Autorin auch sehr wichtig, sie kommt immer wieder darauf zurück, ohne zu viel zu wiederholen oder unnötig abzuschweifen. Ihre innere Haltung wird auf leicht verdauliche Art deutlich.

Der zweite Teil enthält praktische Infos und Beispiel, wie mit Kleinkindern nicht nur geredet werden, sondern eben vor allem kommuniziert werden kann. Sie geht nicht nur auf Sprache ein, sondern auch auf die richtige Einstellung des Erwachsenen in verschiedenen Situationen. Denn: Kommunikation läuft nicht nur auf sprachlicher Ebene ab, sondern beinhaltet vielmehr Mimik, Gestik und ein sicheres Gefühl auf der Erzieherseite. Es geht darum, die Ausgangssituation richtig zu deuten und dem Kind zum Beispiel nicht einfach zu sagen: „Das hast du aber toll gemacht!“, sondern immer genau auf die Absicht und die Gefühl des Kindes zu achten und entsprechend zu reagieren. Das gilt für Lob ebenso wie für tröstende Worte.

Und dieser Teil erklärt die Technik, wie in der Kommunikation vorgegangen werden kann, um ein erfolgreiches Miteinander zu erreichen. Die Methode ist einfach, leicht verständlich erklärt und kommt ohne belehrende Erklärungen aus. Sie arbeitet mit Beispielen.

 

Die Kommunikationstechnik


Hier kommt das für mich eigentlich Interessante ins Spiel. Zwar kommuniziere ich mit meinen Kindern inzwischen viel über Sprache, einfach, weil sie sich ausdrücken und ihre Bedürfnisse klar äußern können. Aber das heißt für mich nicht immer, dass ich auch Verständnis für das aufbringe, was sie sagen oder wollen. Da kann ich Streit nicht immer aus dem Weg gehen.

Die einzelnen Schritte der Technik sind mir zwar schon in ähnlicher und abgewandelter Form in anderen Ratgebern begegnet, aber hier konnte ich für mich auch noch Erkenntnisse dazugewinnen. Hält man sich an die Vorgehensweise, geht man nicht nur körperlich auf Augenhöhe mit dem Kind. Vor allem seine Emotionen werden berücksichtigt und darauf kommt es an.

 

Im dritten Teil folgen weitere Tipps, die eine gelingende Kommunikation ausmachen. Es geht darum, sich selbst über das bewusst zu werden, was man dem Kind sagen will und die richtigen Worte zu finden, um Grenzen zu setzen oder das Kind besser wahrzunehmen.

 

Schreibstil


Lena Glodde schreibt natürlich und echt. Sie gibt nicht einfach nur Tipps und empfiehlt eine gewisse Vorgehensweise. Alles ist angereichert mit persönlichen Erfahrungen und einer individuellen Note. Das gefällt mir richtig gut. Ich konnte beim Lesen spüren, dass es um mehr geht als nur um Sprache, Gesten und Empfehlungen. Das Buch liest nicht wie ein typischer Ratgeber, es erinnert mich eher an ein Gespräch zwischen Freunden. Sie belehrt nicht, verbietet nicht, sondern weist vielmehr darauf hin, dass es bei der Kommunikation mit dem eigenen Kind auch um das Bauchgefühl geht. Die Sätze sind leicht verständlich geschrieben, der Inhalt immer nachvollziehbar und auch ihre persönliche Eignung, sich diesem Thema zu widmen, tritt hervor. Die Autorin hat ihre Bachelorarbeit zum Thema Kommunikation mit Kindern verfasst. Das kommt auch im Text zur Geltung. Man spürt beim Lesen ihre Kompetenz als angehende Sozialarbeiterin.

 

 

Fazit

#Clevere Kommunikation mit Kleinkindern


Das Buch von Lena Glodde ist leicht zu lesen, enthält viele Tipps zum Thema, die gut rübergebracht werden. Zwar geht es um die Kommunikation mit Kleinkindern, aber ich konnte auch einiges lernen im Umgang mit meinen größeren Kindern. Ich habe es gerne und in einem Rutsch gelesen, weil es sich flüssig liest und elterliche Emotionen anspricht. Ich habe mich an vielen Stellen erkannt gefühlt und bin gestärkt, auf mein Bauchgefühl zu achten. Außerdem gefällt mir die Kürze des Buches, zwar gibt es einen Theorie-Teil, der aber kurzweilig und leicht verdaulich abgehandelt wird. Die vielen Beispiele runden das Ganze ab. Auch im Praxis-Teil wird vieles anhand anschaulicher Beispiele erläutert. Der Inhalt ist nicht aufgebläht, sondern kurz und würzig. Tolles Buch. Danke, dass ich es lesen durfte.  

Yolante 

 

 



Das könnte dich auch interessieren:

Sitz. Platz. Aus? Mein Kind ist doch kein Hund.

Der ElternKompass - erstelle deinen Erziehungsleitfaden

Bedienungsanleitung für Kinder

Coole Eltern - Erziehungsratgeber










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anzeige