Dienstag, 28. Februar 2017

Vitabay Kolloidales Gold 10 PPM


Nachdem ich einiges über kolloidales Gold gelesen habe, wollte ich das unbedingt selbst ausprobieren. Dieses Wasser von Vitabay schmeckt zwar leicht metallisch, wirkt aber nach einer Weile auch.

 

Kolloidales Gold 10 PPM

 

 


- von Vitabay
- hoch konzentriert
- Reinheitsstufe 99,99%
- 500 ml

- 29,99 €
 

Mir wurde die Flasche kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt.

 

Was ist kolloidales Gold?


Das ist eine durch ein Elektrolyseverfahren hergestellte Lösung, bestehend aus destilliertem Wasser und Gold mit einer Reinheit von 99,99%. Dabei werden Platten aus reinstem Gold in destilliertem Wasser unter Strom gesetzt, um dadurch zu erreichen, dass sich Goldteilchen ablösen und in dem Wasser verteilen. Je kleiner die Teilchen, umso besser kann der Körper sie aufnehmen.

Die Wirkweise von kolloidalem Gold ist vielfältig. Es kann die Konzentration steigern, die Stimmung aufhellen oder zu mehr Energie verhelfen. Äußerlich angewendet, lässt es Wunden schneller abheilen und kann zur Schönheit der Haut beitragen. Das sind aber nur einige wenige Wirkungen, die es gibt. Einen ganz interessanten Artikel zum Thema findet ihr hier:
 

Mich hat die Anwendung von kolloidalem Gold interessiert, weil ich mir dadurch mehr Energie und Abhilfe gegen die Frühjahrsmüdigkeit versprochen habe.

Zunächst muss ich sagen, dass die Wirkung auf jeden Fall eintritt, allerdings muss man es schon regelmäßig und über einen längeren Zeitraum trinken bzw. einnehmen. Denn trinken in dem Sinne tut man es nicht.


Die Anwendung


Ist denkbar einfach. Die Lösung wird äußerlich auf die zu behandelnde Stelle aufgetragen. Es wirkt zum Beispiel gut auf unreiner Haut oder auf kleinen Wunden wie oberflächlichen Verbrennungen.

Es steht zwar nicht auf der Flasche, aber ich nehme die Lösung auch als Nahrungsergänzungsmittel, die Einnahme erfolgt löffelweise. Dazu sollte ein Löffel aus Holz oder Kunststoff verwendet werden, was auf der Verpackung aber nicht explizit drauf steht (dort steht nur: nicht mit metallischen Gegenständen in Verbindung bringen), das heißt, man muss sich anderswo vorher informieren.

Ein Beipackzettel fehlt. Das ist nicht so gut gelöst, weil mir nicht ganz klar war, ob diese Lösung von Vitabay nun auch zur innerlichen Anwendung geeignet ist oder nicht. Denn die Anwendungsempfehlung auf der Flasche empfiehlt nur die äußerliche Anwendung.

 

Geschmack


Anfangs hatte ich das Gefühl, es schmeckt nach gar nichts, aber das Wasser schmeckt auch in kleinen Mengen leicht metallisch.

 

Wirkung


Ich nehme seit knapp vier Wochen jeden Tag zwei Löffel voll und muss sagen, dass meine Energie nicht unbedingt gestiegen ist. Die Frühjahrsmüdigkeit hat mich wie jedes Jahr dennoch erwischt. Allerdings kann ich mich deutlich besser konzentrieren und bin auch geduldiger und belastbarer. Es sind feine Veränderungen, die nach wenigen Tagen bereits auftreten. Besonders feinfühlige Menschen profitieren auf jeden Fall davon.

Auch die Haut sieht mit der Zeit nicht mehr so müde aus. Ich verwende die Lösung anstatt Gesichtswasser und finde die Wirkung ebenso effektiv wie ein Kosmetikmittel, allerdings ist das kolloidale Gold viel reiner und kommt ohne Zusatzstoffe aus. Das ist echt super, wirkt zudem erfrischend und klebt nicht auf der Haut.

 

Nebenwirkungen

Ich konnte keinerlei unerwünschte Wirkungen feststellen, weder auf der Haut noch innerlich.




Dosierung


Da das Wasser ja sehr wertvoll ist, finde ich es wichtig, dass es nicht unnütz verschüttet wird. Dazu hat der Hersteller einen Kunststoffring an der Öffnung angebracht, welches den Wasserfluss sozusagen exakt abschneidet und somit keine Tropfen am Rand hinunter rollen können. Das ist sehr gut gelöst und macht das Wasser auch in kleinen Mengen sehr gut dosierbar ohne zu kleckern.

 

Fazit

Vitabay Kolloidales Gold 10 PPM


Das kollodiale Gold von Vitabay befindet sich in einer Braunglasflasche, die den Inhalt vor Licht schützt. Die Dosierung ist einfach und die Wirkung tritt schon nach ein paar Tagen bis wenigen Wochen ein. Vor allem äußerlich wirkt das Wasser erfrischend und heilend. Meine Haut sieht weniger müde aus. Innerlich fühle ich mich zwar energetisiert, aber nicht in dem Maße wie ich es mir erhofft hatte. Die Wirkung ist eher konzentrationsfördernd und macht belastbarer. Insgesamt bin ich zufrieden, vor allem weil das kolloidale Gold von Vitabay ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet. Es ist nämlich verglichen mit der Konzentration und der enthaltenen Menge wirklich viel günstiger als die Lösungen anderer Hersteller. Für mich ein Grund, diese Marke zu empfehlen. Danke, dass ich testen durfte.

 

Grüße

Yolante
 

 

 
         


















Donnerstag, 23. Februar 2017

Kendama DANBUKI


Hallo,

 

Kendama? Schon einmal gehört? Nein? Das ist ein handliches Geschicklichkeitsspiel aus Holz und ist mal was anderes.

 

Kendama DANBUKI

 



von SIMPLODUCTS PLAY
aus Buchenholz
schwarz-weiß
wettkampfgeeignet

19,99 €

 

Mir wurde das Spiel sehr günstig zum Testen zur Verfügung gestellt.

 

Kendama ist ein Kugelfangspiel. Ich habe ein Video bei YouTube gesehen und dachte gleich, das ist genau das richtige für meinen Sohn.  

Das Spielprinzip ist so einfach wie genial. Die Kugel, die etwas größer ist als ein Tischtennisball und etwas kleiner als ein Tennisball, hängt an einem Holzfänger, der verschieden große Fangteller aufweist. Das Holzteil erinnert ein bisschen an einen Funkturm – breiter Fuß, nach oben spitz zulaufend. Oben auf der Spitze wird die Kugel aufgespießt. Ziel ist es, die Kugel an dem Seil hängend zunächst mit einem der Teller oder mit der Spitze aufzufangen und dann immer wieder in die Luft zu werfen und dabei die Teller zu wechseln. Das Prinzip ähnelt dem des Kugel-in-Becher-Fangspiels, nur dieses ist vielseitiger. Geschicklichkeit und Koordination werden trainiert und

das Spiel ist schnell erlernt, es ist etwas schwieriger als ein Jojo zu benutzen, aber insgesamt braucht es nur sehr wenig Zeit bis man den Dreh heraus hat. Und einmal angefangen, kann man nur schwer wieder aufhören. Je nachdem mit welchem Teller man die Kugel fängt, sieht es auch richtig schwer und geschickt aus.



Es macht echt großen Spaß, egal ob die Kids damit spielen oder die Erwachsenen.

Wer Ambitionen hat, mehr aus dem Hobby zu machen, kann dieses Kendama von Simploducts Play sogar im Wettkampf einsetzen, es erfüllt nämlich die offiziellen Wettkampfbedingungen der JKA (Japanische Kendama Association).
 

Qualität und Verarbeitung sind super. Das Holz ist stabil und fest. Da splittert nichts ab, obwohl die Kugel manchmal ganz schön heftig auf die Ecken und Kanten stößt. Ein paar Gebrauchsspuren hinterlässt die Kugel mit der Zeit schon, aber insgesamt bleibt die Form der Teller erhalten und die Ränder bekommen nur kleine Druckstellen, das Holz zerbricht nicht und bekommt auch keine Risse.

Nur der Lack der Kugel hat gleich zu Beginn ganz schön gelitten. Die vielen Fehlversuche haben vor allem dem schwarzen Lack ganz schön zugesetzt. Trotzdem ist die Qualität prima. Auch die Kugel bleibt rund und förmig, es brechen keine Brocken heraus und die Oberfläche bekommt keine Risse oder sonstiges.

Und die paar Gebrauchsspuren fügen sich gut ins Gesamtbild. Ich denke, das hält eine Weile. Für alle Fälle liegt dem Paket noch ein Ersatzseil bei, falls der Strick mal reißen sollte. Aber auch der ist stabil und hält lange, obwohl er gerade am Anfang schon sehr viel aushalten muss.

 

Fazit

Kendama DANBUKI  


Das Kendama DANBUKI  mit schwarz-weißer Kugel sieht gut aus, ist stabil gefertigt und trotz hoher Belastungen langlebig. Kugel und Tellerränder bekommen zwar nach kurzer Zeit schon Gebrauchsspuren, die erscheinen auch zahlreich, machen aber die Optik und das Holz nicht kaputt. Und die paar Spuren zeigen schließlich, dass es auch benutzt wird.

Das Spiel ist schnell erlernt und es macht einen Heidenspaß. Ich habe zwar keinen Vergleich zu anderen Varianten, aber dieses Original Kendama von Simploducts Play liegt gut in der Hand und fühlt sich hochwertig an. Knapp zwanzig Euro erscheinen auf den ersten Blick schon viel, aber die Qualität und der Spaß sind die Investition wert. Danke, dass ich testen durfte.

 

Grüße

Yolante

 
 


















Dienstag, 21. Februar 2017

Torido Kultur-Tasche zum Aufhängen

Hallo zusammen,

 

von Torido habe ich eine tolle Kulturtasche bekommen, die ich euch gerne zeigen möchte, weil sie nicht nur klein und handlich ist, sondern auch wasserabweisend und praktisch mit vielen Fächern.

 

Torido Kultur-Tasche zum Aufhängen


- wasserdichte Waschtasche
- faltbarer Kulturbeutel
- mit Haken
- verschiedene Fächerarten
- Neon Grün 

16,99€

 

Mir wurde die Kulturtasche vergünstigt zum Testen zur Verfügung gestellt.

 

Ich habe die Tasche für meinen Sohn besorgt, der bereits eine kleinere Variante ebenfalls in Grün hatte. Da diese aber zu klein wurde, nutzt er jetzt diese in Neon Grün.
 

Die Farbe ist schon mal richtig toll, es ist gar nicht so ein richtiges Neon Grün, jedenfalls leuchtet es nicht so wie diese Leuchtstifte. Es sieht eher aus wie frisch-gewachsenes-Gras-Grün, so richtig satt und feucht. Das passt gut ins Badezimmer und zu einer Waschtasche.

 
Die Tasche fühlt sich gut an und lässt sich sehr leicht öffnen und schließen. Stoff und Reißverschluss sind gut verarbeitet und wirken sehr stabil. Die Wasserabweisende Oberfläche ist ein Muss für eine Waschtasche. Die lässt sich gut abwischen und auch mal von Flecken befreien. Auch Innen ist alles abwaschbar und stabil. Mir gefällt die glatte Oberfläche des Netzeinsatzes sowie die Tasche mit Sichtfenster. Da kann man auch mal die noch feuchte Zahnbürste hineinstecken und das Wasser saugt sich nicht in den Stoff.


 

Außerdem sind die Fächer gut durchdacht und haben die richtige Größe. Kleinteile wie Zahnstocher oder Wattestäbchen lassen sich ebenso gut verstauen wie Rasierer und Zahnbürste. Für Frauen, die viel Schminkzeug mitführen, kommt die Tasche wahrscheinlich schnell an ihre Grenzen, denn hierfür ist sie schon fast zu klein.

Für Männer und Jungs eignet sie sich besser.
 

Fazit

Torido Kultur-Tasche


Ich bin besonders mit der Verarbeitung zufrieden. Der Stoff ist dick und wasserabweisend, fühlt sich hochwertig an und ist perfekt vernäht. Die Netzeinsätze sind aus dickem Kunststoff und reißen nicht so leicht wie die Netzstoffe manch anderer Kulturtasche. Darin kann ich auch problemlos eine Nagelfeile aufbewahren, ohne Angst haben zu müssen, dass mir die Spitze die Tasche zerreißt. Auch die Fächeraufteilung ist gut gewählt und die Tasche ist schön handlich.

Danke, dass ich testen durfte.

 

Grüße

Yolante 

 

 






Montag, 13. Februar 2017

2x Federkissen 50x50cm von Mack


Hallo Ihr Kreativen,

 

für alle, die gerne nähen und kreativ unterwegs sind, darf ich euch heute zwei Innenkissen vorstellen, die es im 2er Set gibt.

 

2x Federkissen von Mack

 

 

Freitag, 3. Februar 2017

Knätsel

Hallo zusammen,

Spielen in der Familie sorgt für gute Laune, vor allem, wenn es weniger ums Gewinnen und Verlieren geht, sondern um jede Menge Spaß. Knätsel ist so ein Gesellschaftsspiel, bei dem alle was zu lachen haben und Spannung aufkommt, ohne dass es allzu spannungsgeladen zugeht.

 

Knätsel

 


Von Kosmos
Für 3-6 Spieler
Ab 10 Jahren
Ratespiel

29,95€

 

 

Das Spiel macht von außen einen eher unscheinbaren Eindruck. Das Bild ist einfach gestaltet, aber dennoch aussagekräftig und vor allem nicht überladen. Man sieht sofort, dass es etwas mit Kneten und Raten zu tun haben muss. So einfach das Cover gestaltet ist, so leicht sind auch die Regeln zu lernen.

 

Die Anleitung ist leicht verständlich geschrieben und die Regeln sind nach spätestens einer Proberunde allen klar. Wem das zu starr ist, der kann die Regeln auch problemlos abwandeln. Lustig wird es auf jeden Fall.

 

Das Spielprinzip könnte einfacher nicht sein: Jeder Mitspieler entscheidet sich für eine Farbe, bekommt passend dazu Spielfigur und Zubehör sowie eine Knetkugel. Aus der Knete formt jeder zwei bis drei Figuren und legt sie auf ein entsprechendes Feld.

Im Spielverlauf werden Fragen zu einzelnen Rätseln gestellt oder Buchstaben erfragt, um auf die Lösung zu kommen. Dabei sollte jeder geschickt fragen, weil ja alle anderen Mitspieler ebenfalls mithören und den Begriff erraten wollen.


Wer glaubt, die Lösung zu kennen, wirft einen Würfel in einen Trichter und darf auflösen. Werfen mehrere Spieler gleichzeitig ihre Würfel in den Trichter, kommt derjenige zum Zug, dessen Würfel als erstes auf der Rutschbahn liegen bleibt. Das ist gut gemacht, denn so kommt es auf keinen Fall zu Streitereien, wer denn nun der Schnellste war. Hat ein Spieler richtig aufgelöst, darf er der Anzahl Pfeile entsprechend nach vorne rücken, muss aber bei falscher Lösung auch zurückgehen. So bleibt es im Spielverlauf spannend und es kommt nicht unbedacht zu Lösungsvorschlägen. Um den Knetmeister auch zu belohnen, darf er ebenfalls bis zu zwei Felder vorrücken, je nachdem zu welchem Zeitpunkt das Knätsel gelöst wurde. Somit wird ein gutes Rätsel auch noch belohnt.

Das Spielende ist erreicht, sobald eine Figur das Ziel auf dem Spielfeld erreicht hat oder wenn alle Rätsel gelöst wurden.

Um die Spieldauer nicht endlos hinauszuzögern, wurde die Anzahl der Fragen für ein einziges Rätsel begrenzt, so dass auch ohne Lösung spätestens nach einer Dreiviertelstunde ein Ende erreicht wird.   

 

Das Beste am Spiel ist der Spaßfaktor. Jeder kommt hier auf seine Kosten, selbst wer als Letztes durchs Ziel geht, hat während des Spiels viel zu lachen, das hält zusammen und hat weniger etwas von diesem Gewinnen-Verlieren-Prinzip als andere Gesellschaftsspiele. Und da es nicht nur auf Intelligenz und Schnelligkeit ankommt, haben auch Jüngere Kinder eine gleichwertige Chance, das Spiel zu gewinnen.
 
 

Fazit

Knätsel


Ein tolles Familienspiel, das vom Aufbau her total einfach gestaltet ist und dennoch viel individuelle Möglichkeiten bietet. Selbst wer beim Kneten nicht so geschickt ist, kann ein gutes Knätsel erfinden, weil die Lösung ja auch nicht so offensichtlich auf dem Tisch liegen soll. Weniger ist da mehr. Das Spiel ist schnell gelernt, die Regeln sind einfach und wandelbar, das Spiel dauert nicht allzu lange und es geht gerecht zu, weil es weniger ums Gewinnen und Verlieren geht, sondern einfach alle Spaß haben. Die Knete ist besonders weich und formbar, krümelt nicht und lässt sich sehr oft verwenden, das ist einfach gute Qualität. Wir haben das Spiel geschenkt bekommen. Danke dafür, es ist eine echte Bereicherung. Unbedingt ausprobieren.

 

Grüße
Yolante
 
 




Der ElternKompass - erstelle deinen Erziehungs-Leitfaden

Frühstücksideen für Familien

Snackideen für die Schulpause

Videokurs "Familien-Fundament"

Die Fibel für Eltern und Lehrkräfte

glückliche Eltern-glückliche Kinder - Inspirationskurs




beSMART® GT08 Smartwatch


Hallo,


Fitnesstracker und Smartwatches sind voll im Trend. Und die kleinen Alleskönner sehen ja auch wirklich schnuckelig aus. Ich darf jetzt ein Modell testen, dass nicht nur optisch attraktiv ist, sondern auch preislich angemessen.
 

beSMART® GT08 Smartwatch

 


-       Bluetooth
-       Kamera
-       Intelligente Armbanduhr
-       Fitness Tracker
-       Sport Uhr
-       Wecker
-       Kalendar
-       MP3 Musikplayer
-       Telefon mit SIM-Kartenslot
-       Schrittzähler
-       Schlaftracker
-       Kompatibel mit Android Smartphone und iOS
-       Erhältlich in schwarz, silber und gold
 
Technische Daten:
-       Abmessung: 48x40x11.8 mm
-       Display: 1.54" Auflösung: 240x240 Pixel
-       Gewicht: 59 g
-       Akku 350 mAh Lithium-Ion Polymer Akku
-       Bluetooth Version 3.0
-       Standby Laufzeit: 100 - 120 Stunden
 
nur 33,95€
 
Mir wurde die Uhr kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt.
 

Erster Eindruck

Die Uhr befindet sich in einer würfelförmigen Verpackung und beim Auspacken sieht sie schon mal richtig toll aus.


Der silberne Rahmen und das schwarze Band passen gut zusammen, das Display ist recht groß und das Band sitzt trotz einfacher Verschlusstechnik fest am Handgelenk.


Sie passt auch um meinen dünnen Arm, sieht nur leider etwas zu groß aus. Ich wollte die Uhr eigentlich für meine Tochter, aber das lasse ich lieber. Die Größe der  Uhr passt eher zu Männern und dickeren Handgelenken, weil das Display so groß ist.
 

Anschalten und erstes Bedienen

Die Uhr lässt sich gleich einschalten, der Akku hat dreiviertel Leistung bereits beim Auspacken, so dass ich gleich alles ausprobieren kann. Sie braucht auch nur einen kurzen Moment bis sie hochgefahren ist. Das hat mich schon mal positiv überrascht, ich hätte mit einer längeren „Aufwärmphase“ gerechnet. Aber schnell ist sie.
Die Bedienung klappt auch von Anfang an intuitiv. Wer an eine Smartphone-Benutzeroberfläche gewöhnt ist, kommt leicht damit zurecht. Die Icons sind rund und im Kreis um eine Uhr herum angeordnet. Die Größe ist auch ok, so dass man sich beim Antippen nicht vertut.

 

Während ich mich mit der Uhr vertraut mache und einige Funktionen ausprobiere, kommen hin und wieder Meldungen, dass eine SIM-Karte eingelegt werden soll oder die Speicherkarte fehlt. Diese Funktionen kann man nur entsprechend nutzen, wenn diese Karten eingelegt sind. Dazu gehören die Aufnahme von Bildern mit der Kamera oder das Versenden von SMS ohne zusätzliche Installation der App bzw. Bluetooth-Verbindung zu einem Smartphone.
 

Bluetooth

Das Erste, was ich also mache, ist eine Bluetooth Verbindung herzustellen, was auch reibungslos klappt. Das Koppeln geht problemlos, die Uhr muss nicht direkt neben dem Handy liegen und verbindet sich nach Aus- und erneutem Einschalten automatisch, solange Bluetooth auf dem Handy aktiviert ist.
Über Bluetooth sind bereits viele Funktionen nutzbar, egal, welches Betriebssystem verwendet wird. Das geht mit iOS ebenso gut wie mit Android Smartphones. Über die Bluetooth Verbindung kann ich auf der beSmart GT08 bereits Anrufe abfragen und sogar zurückrufen, auch ohne die entsprechende App.
 

Anrufe und Nachrichten

 

Im Hauptmenü, das sich öffnet, sobald der Drehknopf gedrückt wird, erscheint ein Anrufsymbol, welches beim Antippen eine Telefontastatur öffnet.


Dort kann wie beim Handy die Rufnummer eingegeben werden oder die Kontaktperson wird über das Telefonbuch gesucht und angerufen. Das klappt gleich beim ersten Mal, ohne Nachdenken und spezielles Ausprobieren. Wie einfach. Super. Auch die Sprachqualität ist super, der Lautsprecher rauscht nicht und insgesamt lässt es sich bequem vom Handgelenk aus telefonieren. Das hätte ich der Uhr bei dem Preis gar nicht so zugetraut.
Bei eingehenden Anrufen klingelt die Uhr und vibriert, was aber über die Einstellungs-App auch geändert werden kann.


Nachrichten kann ich leider nicht ohne weiteres verschicken, dazu brauche ich die Android-App, aber die habe ich nicht, weil ich ein iPhone benutze. Und meine SIM-Karte habe ich nicht eingelegt, da ich eine Nano-SIM besitze und in die Uhr eine Micro-SIM eingelegt werden muss. Wer Android nutzt, kann sich die BT App herunterladen und sich darüber mit dem Smartphone verbinden, dann lassen sich auch Nachrichten versenden.
 

Voller Funktionsumfang mit SIM-Karte

Die Uhr lässt sich mit einer eingelegten SIM Karte noch besser nutzen, weil alle Funktionen sofort zur Verfügung stehen. Die Karte lässt sich leicht einlegen. Dazu wird nur die Abdeckung auf der Rückseite entfernt und eine weitere Abdeckung im Innern hochgeklappt. Der Slot nimmt eine Micro SIM auf. Wer also nur eine Nano-SIM hat, muss sich erst einen Adapter besorgen. Das ist aber kein Problem, die gibt es schon für wenig Geld und die passen wie angegossen.
Mit eingelegter SIM könnt ihr von der Uhr aus sogar im Internet surfen oder bei Facebook vorbeischauen. Sie ist so brauchbar wie ein einfaches Smartphone, nur viel kleiner.

Das Einlegen einer separaten SIM finde ich insgesamt aber nicht so super, einfach weil es nicht zeitgemäß und umständlich ist. Aber immerhin: die Uhr kann es, das hat sie anderen voraus.
 

Einstellungen

Natürlich lassen sich Benutzerprofil und Klingeltonlautstärke sowie sämtliche Töne und Benachrichtigungen individuell einstellen. Auch das geht intuitiv und problemlos, wenn man Erfahrung mit Smartphones hat. Die App funktioniert wie die auf einem Android Handy, aber auch wer iOS gewöhnt ist, findet sich schnell zurecht. Die Felder sind allerdings relativ klein, so dass etwas Fingerspitzengefühl nötig ist. Am Besten klappt die Bedienung mit einem Display-Stift, weil die Felder präziser getroffen werden als mit der Fingerkuppe.
Vom Umfang her, sind die Einstellmöglichkeiten gut, aber dennoch etwas begrenzt.

So stehen drei Ziffernblätter zur Verfügung, aber der Hintergrund kann nicht verändert werden. Aber das hätte ich auch nicht erwartet.
 
 

Musik

Selbst Musik hören ist kein Problem. Entweder die Musik ist lokal auf einer separat eingelegten TF Speicherkarte gespeichert oder kann über Bluetooth vom Handy übertragen werden. Die Lautstärke ist dabei moderat, nicht zu laut, aber ich kann alles gut hören. Auch die Songauswahl lässt sich gut vor- oder zurückspulen. Auch die Bluetooth Verbindung läuft stabil, so dass ich keine Unterbrechungen merke.
 

Wecker und Stoppuhr

Was wäre eine Uhr ohne Weckfunktion? Nur halb so viel wert. Der Wecker kann problemlos eingestellt und an- wie ausgeschaltet werden. Wie beim Handy auch können Zeiten, Klingelton und –lautstärke oder Vibration individuell geregelt werden, so dass beide Funktionen vollumfänglich zur Verfügung stehen. Der Wecker kann bis zu 5 Weckzeiten verwalten. Das ist schon sehr viel.
Über den Schrittzähler kann man eine Stoppuhr starten, die auch in anderen Lebenslagen hilfreich ist.
 

Fitnesstracker und Schlafmonitoring

Als Fitnesstracker geht die Uhr bei mir nur so lala durch. Die Funktion ist nichts weiter als ein Schrittzähler, der auch noch sehr einfach gestaltet ist. Das bringt mich persönlich nicht wirklich weiter. Die Schritte werden gezählt, während die Stoppuhr mitläuft. Das ist zwar ganz hilfreich, motiviert mich aber nicht unbedingt, den Schrittzähler auch wirklich zu nutzen. Es gibt an der Uhr keine Bildchen oder Kreise wie bei anderen speziellen Fitnessuhren, das ist mehr so ein Gag, der aber durchaus seinen Zweck erfüllt, das will ich gar nicht schlecht reden. Der Hersteller hat einfach an alles gedacht. Sogar eine Schlafüberwachung ist dabei. Das Monitoring wird einfach via App und Stoppuhr gestartet und zeichnet während der Ruhephase irgendetwas auf. Die Funktion kann ich nicht so gut nutzen, weil die Uhr eher mit Android kompatibel ist und ich die App auf meinem iPhone nicht nutzen kann. Ich weiß nicht, ob da noch mehr möglich ist. Andernfalls kann ich nur morgens nach dem Aufstehen ablesen, wie gut oder schlecht meine Schlafqualität war, was nur durch ein Wort angezeigt wird. Eine nette Spielerei, mehr nicht.
 

Kamera

Die Kamera lässt sich nur mit eingelegter Speicherkarte nutzen. Und da ich nicht auf Anhieb eine TF-Karte parat hatte, habe ich die Kamera nicht genutzt. Aber mal ehrlich, dafür habe ich noch mein Handy, das reicht mir dann. Ich finde es erstaunlich, dass eine Uhr zudem Preis überhaupt eine Kamera besitzt, die es ermöglicht, Selfies zu machen.
 
 

Akku


 
Der Akku hält auch ganz gut durch, ich kann sie den ganzen Tag und eine Nacht nutzen, dann lade ich sie auf. Für mich ist das ok. Ein kleines Ladekabel ist dabei, bloß kein Stecker, da nimmt man einfach den vom Handy oder nutzt den USB Anschluss am Computer.
 

Fazit

beSMART® GT08 Smartwatch


Ganz ehrlich: ich bin sehr positiv überrascht von der beSMART GT-08. Zuerst dachte ich, für den Preis kann die Uhr nichts Hochwertiges sein, aber insgesamt bin ich nun doch mehr als zufrieden. Allein über Bluetooth lassen sich viele Funktionen gut nutzen, vor allem das Telefonieren klappt gut. Ich muss nicht mehr jedes Mal das Handy aus der Tasche kramen, wenn ein Anruf kommt. Auch Musik hören über Lautsprecher beim Joggen ist echt was wert. Die Uhr sieht gut aus, wurde vom Design her der iWatch nachempfunden und lässt sich intuitiv bedienen. Das Display ist groß und spricht gut auf die Berührungen an. Uhr- und Weckfunktionen sowie Fitnesstracker sind zwar nicht herausragend, was die Klingeltonauswahl und Details betrifft, aber alle Funktionen sind vorhanden und leicht nutzbar – das ist echt klasse. Außerdem sieht sie nicht billig aus, sondern macht einen stabilen und hochwertigeren Eindruck als man für den Preis vermuten würde. Wie gesagt, für DEN Preis eine super Uhr, die viel mehr kann als ich ihr zugetraut hätte. Daher empfehle ich sie auch gerne weiter. Danke, dass ich testen durfte.

 

Grüße
Yolante
 





 
 









 

Mittwoch, 1. Februar 2017

Rezension: Wer spart, verliert

Hallo,
 

Geld geht uns alle an, egal, ob wir viel davon haben oder wenig. Ohne Geld findet kein öffentliches Leben statt, kein Austausch. Und Geld hat für jeden eine andere Bedeutung. Wer sich mit seinen eigenen Finanzen mal etwas tiefer auseinandersetzen möchte, dem kann ich das Buch von Nicole Rupp nur empfehlen.

 

Wer spart, verliert

Glück und Geld ins Leben holen


Von Nicole Rupp
200 Seiten
Kreuz Verlag

ISBN-13: 978-3783134292

Taschenbuch

4,99€ 

 

      


Ich selbst habe das Buch als E-Book in der Onleihe meiner Bücherei entdeckt und es gleich ausgeliehen.

 

Der Titel und das Cover sind mir einfach ins Auge gesprungen. Wir sparen doch alle irgendwie, sind auf der Suche nach Schnäppchen und halten unser Geld so gut es geht zusammen. Wir sparen. Und dabei sollen wir etwas zu verlieren haben? Das hat mich neugierig gemacht, vor allem im Zusammenwirken mit dem Coverbild, das ein auf den Rücken gefallenes Sparschwein zeigt, das sich wohl von alleine aus der misslichen Lage kaum befreien kann. Titel und Cover haben eine gewisse Symbolkraft.

 
Im Buch geht es darum, seine eigene Position in Bezug auf Geld zu klären. Welche persönliche Beziehung habe ich zum Geld? Fühle ich mich reich oder arm? Welche Grundsätze und Überzeugungen haften in uns bei der Frage nach dem lieben Geld? Und sind diese Überzeugungen noch zeitgemäß? Man wird angeregt, sich selbst zu reflektieren und sich einmal zu fragen, warum man viel oder wenig Geld besitzt. Und vor allem, was man in Bezug auf Reichtum und Besitz selber will. Viele Menschen verbinden mit Reichtum und Geld die Begriffe Freiheit und Unabhängigkeit. Aber die Autorin erklärt, dass eben diese Werte auch mit wenig Geld eine große Bedeutung im Leben des einzelnen haben können. Es kommt immer auf das Gefühl an. Wer eine positive Einstellung zum Geld hat, der zieht viel Geld eher an als jemand, der Geld nur schlechtes Karma zuschreibt. So sehe ich das im Übrigen auch. Mit der Einstellung “Geld verdirbt den Charakter“ verdient man sich vielleicht den Respekt vor seiner Persönlichkeit, aber es schwingt auch ein gewisser Unterton mit, der demjenigen, der so denkt nicht den großen Reichtum beschert. Rupp hingegen macht ihren Standpunkt deutlich. Geld und Glück schließen einander nicht gegenseitig aus, sondern ergänzen sich wunderbar. Glücklich sein kann der, der viel Geld besitzt ebenso wie einer, der nur sehr wenig hat. Nicht das Geld an sich macht glücklich, sondern die Gedanken und Gefühle, wie man mit sich selbst und seinen Lebensthemen umgeht.

 

 


Ich habe das Buch so gerne gelesen, ich hatte so viele Aha-Erlebnisse und finde, jeder sollte es gelesen haben. Das Thema wird locker angepackt und enthält insgesamt wenig Tipps, wie man zu Geld kommt, sondern regt zum Nachdenken an, wie man sich selbst in Bezug auf Geld sehen möchte.




Es führt dahin, seine persönliche gute Beziehung zu Werten und Geld aufzubauen und überholte Vorstellungen über Bord zu werfen.

 
 






Auch die Rolle des Geldes in unserer Gesellschaft kommt nicht zu kurz. Nicole Rupp erklärt die Zusammenhänge zwischen dem Geld und unserem Kaufverhalten sowie unserer Wirtschaftsleistung. Besonders bemerkenswert fand ich hier die Ausführungen, dass Geld nicht nur ein Zahlungsmittel, sondern eigentlich ein Beziehungsmittel ist. Wir treten durch den Zahlungsverkehr mit anderen Menschen in Kontakt. Nur dass in unserer Billigwelt und elektronischen Online-Einkaufskultur die Verbindung zu dem Menschen, der uns etwas verkauft gar nicht mehr hergestellt wird. Somit verliert Geld irgendwie an Wert, egal wie viel jemand hat. Der eigentliche Wert ist nicht die Zahl, die auf einem Schein steht, sondern wie viel jemand bereit ist zu geben für seine ganz persönlichen Beziehungen und Besitztümer. Am Besten, ihr macht euch euer eigenes Bild. Wer spart, verliert - 4,99€ die gut investiert sind, weil der Leser so viel mehr zurückbekommt. Absolut empfehlenswert.

 

Bis bald

Yolante

 
 
 



















Anzeige